SV BW 90 Hochstedt II 1:0 SG Kindelbrücker SV 1991 I

„Alles ist schwierig, bevor es leicht wird.“-Moslik Saadi. Dieses Zitat beschreibt die aktuelle Situation beim SV BW 90 Hochstedt wohl am besten. Am Samstagabend traf es die Herrenfußballabteilung wie ein Blitz. Die erste Mannschaft wird aufgelöst. Heißt im Umkehrschluss Trainer Richters Kader wächst qualitativ und quantitativ an. Am nächsten Tag stand schon das Pokalspiel der letzten verbliebenen Herrenmannschaft, Hochstedt II, an. Ein starkes Zeichen beider Mannschaften, ein großer Teil der ersten Mannschaft sowie nahezu die gesamte zweite Mannschaft meldeten sich bereit für das anstehende Pokalspiel. Auch ein Zeichen des Zusammenhalts der Männer untereinander. Man muss den Bock jetzt umstoßen und wieder ein Vereinsleben etablieren und das geht nun mal nur zusammen.
Genug der langen Vorrede, rein ins Spiel.

Trainer Richter, der nun mehr Optionen als in den Vorwochen hat, stellte wieder im 4-2-3-1 auf, wobei Baum, Heusner und Rudolph ihr Mannschaftsdebut gaben.
Die Hochstedter setzten die Gäste aus Kindelbrück von Anfang an unter Druck, auf die daraus resultierenden langen Bälle musste sich die abermals neu formierte Hintermannschaft der Hausherren erstmal einstellen. Was nach schwierigen Anfangsminuten, in denen Torhüter C.Gustke zur stelle war, auch gelang.
Der Spielaufbau gestaltet sich sehr fahrig, vorne sehr viel klein klein, die Spieleröffnung von Hinten viel mit Langholz. Man merkte, dass die Köpfe wohl nicht ganz frei waren.
Hochstedt spielte sich in der Folge immer wieder bis zum Strafraum durch, man kreierte jedoch maximal Halbchancen. Die besten Möglichkeiten ergaben sich aus Standardsituationen, waren aber auch zu ungenau.
So ging es mit dem 0:0 in die Pause, man war das spielbestimmende Team, jedoch vorn einfach zu unkonzentriert. Richter zeigte sich nicht all zu unzufrieden, wollte jedoch nicht unbedingt erst in der Verlängerung gewinnen.

Rein in die zweite Hälfte. Der eingewechselte Macamo wird in den Lauf geschickt, spitzelt den Ball durch zu Krebs. Krebs scheitert jedoch am herauseilenden Torhüter. Hochstedt jetzt mit viel mehr Druck nach vorn. Mehr Abschlüsse, abermals ungenau.
Dann ein Eckball. D.Gustke bringt ihn auf den zweiten Pfosten, dort steht Baum. Baum direkt per Volley, gehalten. Baum schießt den Abpraller in den Winkel, 1:0 64.Minute.
Man hatte die Gäste nun noch mehr im Griff.
Doch dann kam die 70. Minute. Rudolph liefert sich nach wiederholtem Foulspiel seines Gegenspieler mit dem Schiedsrichter ein Wortgefecht. Erst gelb, dann gelb-rot für den Flügelspieler. Gelb hätte wohl auch gereicht.
Hochstedt konnte nun nicht mehr pressen, man verteidigte solide und lies so gut wie nichts zu.
C.Gustke guckte einen Flachschuss an den Pfosten, mehr passierte danach auch nicht mehr.
Hochstedt gewinnt das Kreispokalspiel gegen Kindelbrück.
Es liegen jedoch schwere Wochen vor dem Verein, man muss sich als Einheit präsentieren um bestmöglich aus dieser Kniffligen Situation hervorzugehen.

Schreibe einen Kommentar