Unentschieden gegen Stotternheim

SV BW 90 Hochstedt -TSG Stotternheim 1:1 (0:0)

Nachdem es Hochstedt verpasste in der ersten Halbzeit den Sack zuzumachen, konnte man am Ende froh sein, einen Punkt zu gewinnen.

Hochstedt startete gut ins Spiel. Dominant erspielte man sich Chance um Chance. Teichmann zwei Mal frei vor dem Keeper sowie Kattau einmal, konnten die Hundertprozentigen nicht nutzen. Baums Kopfball ging auch über die Latte. Dann gingen einige Angriffe ins Leere, da der letzte Pass nicht kam. Auf der Gegenseite kamen die Gäste mit einem strammen Schuss aus der zweiten Reihe zu einer Möglichkeit, doch Schubert vereitelte diese. Dann glänzte Hochstedts Keeper im Eins gegen Eins und lenkte den Ball knapp neben das Tor. Doch die erste Halbzeit ging klar an Hochstedt, es fehlten nur die Tore. Leider musste dann Schwarzer früh ausgewechselt werden, da ein kompletter Schuh- bzw. Stollenabdruck vom Gegenspieler seinen Brustkorb zierte. Schiri Bürger beließ es bei einem Freistoß.

Im zweiten Durchgang trafen die Gäste früh zum 0:1 (51.). Die Ecke wurde geblockt, doch Unordnung im Hochstedter Strafraum begünstigte die zweite Hereingabe zum völlig ungedeckten Sieber, der per Kopf traf. Danach versuchte Hochstedt leider kopflos sich Möglichkeiten zu erarbeiten. Auf der Gegenseite immer lange Bälle nach vorn, das war Stotternheims Spiel. Dazu noch das robuste Auftreten, dass der inkonsequente Schiri Bürger nicht unterband. Das Spiel schaukelte sich langsam hoch. Rudolph wurde im Strafraum gefoult. Kein Pfiff, dafür Bünderriss – gute Besserung. Dann Hochstedt im Angriff. Müller wurde gefoult und Hochstedt spielte weiter, da das Zentrum komplett frei war. Doch Schiri Bürger pfiff den Vorteil weg. Es gab dann Schiriball an der Mittellinie und Ballbesitz für Hochstedt. Die Gäste wollten natürlich den Ball weit wegschlagen in Hochstedts Hälfte, doch nicht mit Hochstedt. Der Ball kam zu Müller, der flankte ins Zentrum, wo Kattau blank stand und zum verdienten Ausgleich einnetzte (90.). Ausgerechnet Stotternheim pochte nun auf Fairplay. Ist es Fairplay den Ball weit wegzuschlagen, obwohl die andere Mannschaft eh den Ball hat?! Und das Fairplay hat man auch in den Foulspielen zuvor gesehen. Am Ende eine gerechte Punkteteilung mit erhitzten Gemütern. Das hätte alles nicht sein müssen, wenn Hochstedt in der ersten Halbzeit seine vielen Chancen genutzt hätte. Hochstedt bleibt zum achten Mal ungeschlagen. Am Mittwoch, dem 31.10.18 ist Hochstedt 14Uhr zu Gast beim Tabellenführer Gispersleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.