Hochstedt mischt die Liga weiter munter auf

VfB GW 1990 Erfurt – SV BW 90 Hochstedt 2:5

Nass und Frisch war es an der schönsten Anlage Erfurts am Johannesplatz. Trainer Hoffmann wechselte zum Vergleich gegen Alach auf 2 Positionen: Leo Leleran und Christian Steinhorst begannen für Björn Kögler(Verletzt) und Marius Schwarzer( Urlaub).


Die Hausherren hatten Probleme mit dem schnellen Angriffsspiel der Hochstedter und bemühten sich den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Hochstedt versuchte jeden Fehler auszunutzen und erspielte sich zu Beginn die besseren Chancen, die leider ungenutzt blieben. Dann kam der Hausherr. Spielerisch wurde Knabe auf dem rechten Sechzehner-Eck freigespielt. Im 1 gegen 1 behielt Schubert die Oberhand, lies den Ball aber aus seinen Händen glitschen. Genau vor die Füße der Stürmers und Schubert holte ihn von den Beinen. 11 Meter. Es kam zum zweiten Duell zweier Ex-Nordler. Knabe als Schütze vs. Schubert. Knabe tritt an, schießt zu zentral und Schubert konnte den Ball mit dem Fuß abwehren (15.). Im Gegenzug bekommen die Gäste einen Freistoß. Leleran mit der präzisen Hereingabe auf Baum, Kopfball 0:1(17.). Die Partie gestaltet sich ab da offener. Die Tittel-11 weiter um Spielkontrolle bemüht, doch Hochstedt nutzt nun seine Chance. Der Ball kommt über Links auf Puhili. Der den Ball erst schlecht annimmt, es denoch schaffte den Verteidiger aussteigen zu lassen und flach an Keeper Eichhorn vorbei zum 0:2 der Gäste einzuschieben(19.). Weiter Chancen blieben aus Hochstedter sicht ungenutzt, Kattau per Fallrückzieher, Teichmann, Puhili, Baum. So hatten die Hausherren in der 38. Minute die Möglichkeit zu verkürzen: Freistoß von Rechts, Schubert unterläuft und Vrachsivili steht goldrichtig und schiebt zum 1:2 ein. Neue Hoffnung für GW. Doch Hochstedt hatte noch einen in der 45. mit dem Pausenpfiff. Flanke vom agilen und auffälligen Kattau, Puhili läuft sich super frei, springt Hoch und köpft zum 1:3 ein.

Fazit zur Halbzeit. Trainer Hoffmann wahr sichtlich zufrieden, einziges Manko wie in den letzten Wochen auch die Ausbeute der Chancen.

GW hatte sich viel für die 2. Halbzeit vorgenommen. Ein 1:3 ist noch aufzuholen und sie kamen gut aus der Kabine. Doch sie fanden immer wieder in der Hochstedter Deckung oder in Schubert ihren Meister. Hochstedt schaltete schnell um und kam zu weiteren Kontermöglichkeiten. So war es eine Ecke die durch einen Konter entstand, die zum 1:4 der Gäste führte. Langer Ball von Robin Kattau, Goalgetter Teichmann steht am 2. Pfosten goldrichtig und drosch das Ding ins lange Eck. Kopie vom 4:0 gegen Alach(56.).

Dann die 67. Minute Robert Teichmann spielt einen Doppelpass in der gegnerischen Hälfte mit Brandl. Vernascht einen Verteidiger und vollendet zum 5. Saisontor. Er hätte damit nach Abschluss dieses Spieltags führender sein können im Kampf um die Torjägerkanone, doch Sommerneuzugang Knabe hatte was dagegen. In der 75. Spielminute, mehrere Doppelpässe über Hochstedts linke Seite und Knabe taucht alleine aus spitzen Winkel vor Schubert auf. Und er macht das, was er am besten kann: schließt scharf ab und ließ dem Keeper keine Chance, 2:5. Danach agierte Hochstedt defensiv kompakt. Grün-Weiss wollte das ganze noch ordentlich runter spielen, kam noch zu 3-4 Halbchancen: 2 mal konnte Schubert parieren, 2 verfehlte man das Gehhäuse. Ebenso auf der Gegenseite fehlte der letzte Pass und der Zug zum Tor.

Fazit: Verdienter Auswärtsdreier. Die Serie hält, 19 mal Saison- und ligaübergreifend ohne Auswärtsniederlage. Und weitere 3 Punkte zum Ziel Klassenerhalt. Auch heute freute man sich am Ende des Wochenendes wieder über allen zu stehen, man ist sich aber bewusst, dass Favourit Gispersleben 2 Spiele weniger hat und Kerspleben ein Spiel weniger.
Am kommenden Wochende hat Hockscht spielfrei, der VFB empfängt Sonntag 15 Uhr die Kicker aus dem Borntal.

Schiedsrichter: Peter Heilek (Bischleben) – Zuschauer: 52
Tore: 0:0 Steffen Knabe (73.), 0:1 Cedric Baum (17.), 0:2 Cleo Patra Puhili (19.), 1:2 Giorgi Vachrishvili (38.), 1:3 Cleo Patra Puhili (45.+1), 1:4 Robert Teichmann (56.), 1:5 Robert Teichmann (66.)
Besondere Vorkommnisse: Steffen Knabe (VfB GW 1990 Erfurt) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Sascha Schubert (12.)

Bericht: Baum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.