Hochstedt feiert ersten KOL-Dreier gegen Ingersleben

SV BW 90 Hochstedt – SV Fortuna Ingersleben 2:0

Trainer Hoffmann stellte im Vergleich zum Spiel gegen Kerspleben zweimal um. Schwarzer begann für Robin Kattau und der Neuzugang Lukas Brandl begann im Zentrum für Puhili. Die Marschrichtung war klar, 3 Punkte mussten her um den Saisonauftakt nicht gänzlich zu verhauen.

Dementsprechend druckvoll ging es los. Nach Anstoß der Gäste erobert Hochstedt schnell den Ball, der dann zu Rudolph gelang und dieser verzog mit seinem Abschluss über das Tor (1.). Danach war Ingersleben auf Ballbesitz aus und wollte das Spiel bestimmen. Lotze fasste sich ein Herz und versuchte Keeper Schubert aus der Distanz zu prüfen, der Abschluss zu Zentral und ohne die nötige Härte war dann leichte Beute (10.). Wenig später wurde er dann nochmal gefährlich vor dem Heimtor. Ingersleben links Außen nutzte einen langen Pass und köpfte diesen über Schubert Richtung Tor, Gürtler konnte kurz vor der Linie klären, die anschließende Ecke brachte nichts ein. Das Spiel flachte ab, beide Seiten waren bedacht nicht in Rückstand zu geraten. Und so ging es mit 0:0 in die Halbzeit.

Trainer Hoffmann wechselte und brachte den 2. Neuzugang Focke für Politz. Frischer Wind auf der rechten defensiven Außenbahn. Und Hochstedt kam mit Schwung aus der Kabine ohne nennenswerte Gelegenheit. Meist scheiterte es am letzten Pass. So war der in der 65. Minute eingewechselte Brückner der zum Matchwinner avancieren sollte. Wir schreiben die 76. Minute. Ballgewinn an der Mittellinie vom laufstarken Teichmann, der sich die Bälle immer wieder früh in der gegnerischen Hälfte abholte. Langer Ball rechts raus zu Schwarzer, der passt auf Focke welcher Brückner bediente und dieser schließt wuchtig unter den Querbalken ab. Keine Chance für den Torhüter der Gäste und das 1:0 für die Blau-Weißen. Hochstedt nun ohne Druck, spielte befreit auf. So war es der Flachpass von Puhili den Brückner in der 80. überlegt in die von ihm aus rechte untere Ecke schob, 2:0. Ingersleben probierte es nochmal ohne genug Durchschlagskraft. Nur ein Freistoß 20m halbrechter Position strahlte nochmal Gefahr aus. Der Junge Lotze schoss aber über das Gehäuse. Abpfiff.

Bericht: S.Schubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.