Anpfiff I Berichte I Saison 18/19 I Hochstedt II demontiert Rapid
Hochstedt II demontiert Rapid
Geschrieben von: Alex   
Montag, den 25. März 2019 um 00:00 Uhr

UnentschiedenSV BW 90 Hochstedt ll 7:1 SpG SC Rapid Erfurt ll

Hochstedt II siegt auch in der Rückrunde souverän gegen Rapid Erfurt.



Der heutige Gegner hieß SpG SC Rapid Erfurt ll. Das Duell in der Hinrunde konnte Hochstedt, in einer umkämpften Partie, mit 3:1 für sich entscheiden. So ging man auch heute mit dem klaren Plan siegen zu wollen ins Spiel. Trainer Richter konnte auf einen vollen Kader zurückgreifen, lediglich Grohnert (verletzt) und Scordo (verreist) fehlten. Für Grohnert rückte Schmölling in die Innenverteidigung. Macamo, mit guten Chancen auf die Startelf, erschien mit über einer Stunde Verspätung zum Spiel. Das wird teuer. Zudem konnte er gute 90 Hochstedter Minuten von der Bank aus bewundern.
Rein ins Spiel.

Die Hochstedter, bemüht gleich Druck auf die nur zu zehnt spielenden Gäste zu machen, mit ersten zaghaften Vorstößen. In der 6. Minute war es dann soweit. Schrickel bekommt den Ball auf außen, hebt den Ball in Richtung Tor, 1:0. Danach die Hochstedter besser als der Gegner. Friant scheiterte oft an seiner eigenen Schusstechnik, konnte jedoch in der 22. Minute den gestarteten Koch in die Gasse schicken. Koch mit der halbhohen Flanke auf den kurzen Pfosten, welche Franke mustergültig per Volley im Tor versenkte, 2:0. Nur 7 Minuten später. Stein auf links frei durch. Wird nicht angegriffen und entschließt sich zum Schuss aus 18 Metern. Der Torhüter überrascht, kann den Ball nicht festhalten, 3:0 29.Minute. Hochstedt danach mit immer mehr Druck, jedoch spielte man den letzten Pass zu unkonzentriert. Dann wohl das mit dem niemand jemals gerechnet hätte. Wieder einmal eine der zahlreichen Ecken, diesmal von Hofmann in den 5m-Raum geschlagen und Franke mit dem Kopfballtor. Ja Sie lesen richtig!!! Tim Franke nutzt womöglich zum ersten Mal überhaupt seine 1,96m Körperhöhe, schraubt sich zum Kopfball hoch und drückt den Ball über die Linie. Die ganze Hochstedter Mannschaft war so perplex, dass sie im Zuge dessen keinen Angriff mehr zusammen bekam. Das 4:0 zur Halbzeit konnte sich nichtsdestotrotz sehen lassen.

Richter mahnte die Mannschaft in der Halbzeit zur Konzentration, man wollte eine saubere Leistung bringen und in Hälfte zwei genau so weiter machen. Aus dem ersten Angriff in Hälfte zwei entstand ein Eckball, den Schrickel und Hofmann schnell ausführten. Erstgenannter sah den am Strafraum freistehenden Krebs, welcher den mustergültigen Pass direkt ins lange Eck versenkte, 5:0 47.Minute. Hochstedt in der Folge mit vielen Angriffen die nicht bis zum Ende ausgespielt wurden. In der 54.Minute konnte jedoch Hofmann nach schönem Solo Koch bedienen, welcher trocken mit der Innenseite das 6:0 besorgte.
Nun wollte jeder mal treffen, die Hochstedter Offensive vergeigte eine Torchance nach der anderen. Das Hochstedter Spiel wurde fahrig und ungenau. Man war nicht mehr bereit den letzten Sprint auch durchzuziehen. Die logische Folge war das 6:1 in der 73. Minute auf Einladung der gesamten Hochstedter Mannschaft, Torwart Blaß ausgenommen.

Rapid warf nun alles nach vorn. Franke fängt einen Angriff ab, hebt den Ball über den Gegenspieler zu Krebs. Dieser schickt Sayuri den Ball in den Lauf. Allein vor dem Torwart vollstreckte Sayuri dann souverän zum 7:1 in der 82.Minute. In der 90.Minute dann die wohl ärgerlichste Aktion des Tages, nach Hochstedter Ecke konterten die Gäste, Weßling kommt einen Schritt zu spät, die Folge gelb-rot für den wichtigen Innenverteidiger. Hochstedt konnte mit der Leistung weitgehend zufrieden sein. Mit etwas mehr Uneigennützigkeit hätte man jedoch das ein oder andere Tor mehr erzielen können.


Bericht: P. Krebs

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 25. März 2019 um 07:30 Uhr
 
Gestaltung: Millimeter Werbung