Anpfiff I Berichte I Saison 18/19 I Zweite Mannschaft erkämpft Remis
Zweite Mannschaft erkämpft Remis
Geschrieben von: Alex   
Mittwoch, den 20. März 2019 um 18:06 Uhr

UnentschiedenSPG SC Fortuna Erfurt ll 3:3 SV BW 90 Hochstedt II

Trotz schlechter Leistung bekam Hochstedt II am Ende noch die Kurve und erkämpfte sich ein Unentschieden.






Am Sonntag ging es bei stürmischem Wetter und kalten Temperaturen zum Tabellenfünften nach
Frienstedt, der SPG SC Fortuna Erfurt ll. Auf welligem Terrain wurde das Spiel auf Bitten des
Schiedsrichters schon 5 Minuten vorher angepfiffen. Kadertechnisch musste man kaum Abstriche
machen, lediglich Fuhrmann fehlte im Vergleich zur Vorwoche. Außerdem begann Scordo für Franke.
Man nahm sich vor, den Gegner früh zu attackieren, ihn unter Druck zu setzen, was wenig bis gar
nicht gelang. Man ließ den Gegner gewähren, der einen nach dem anderen Ball lang nach vorne
bolzte. War man im Ballbesitz, wurde man per Grätsche oder rüdem Tackling gestoppt oder man
spielte einen Fehlpass und der Ball war weg. Nach der 11.Minute lag man dann auch verdient 1:0
zurück. Torhüter Blaß konnte einem leidtun. Fast jeder Angriff der Gäste endete mit einem
Torabschluss. Der eigene Spielaufbau war nicht existent. Lange Bälle, wenig Kurzpassspiel, keine
Laufbereitschaft und keine Körpersprache. Quasi alles was in der Vorwoche funktionierte, war wie
weg.
Dann wurde ein Freistoß in den Strafraum gechipt, Macamo sprintet zum Ball, wird vom
heranstürmenden Torwart umgetreten. Kein Pfiff ertönt. „Ball gespielt!“ Eine Meinung, die der
Schiedsrichter auf dem Platz wohl exklusiv hatte.
Hochstedt rettete sich in die Halbzeit.
Trainer Richter versuchte, das Positive aus der ersten Halbzeit hervorzuheben, musste jedoch auch
die vielen negativen Dinge aufzählen. Jedoch schwor sich das Team ein, sich in der zweiten Hälfte
besser zu präsentieren. Franke und Hofmann kamen für den verletzten Grohnert und Gustke.
Zu Beginn der zweiten Hälfte setzte man den Gegner nun endlich unter Druck. Man warf viel nach
vorn. Die sich dadurch ergebenden Räume wurden vom Gegner eiskalt genutzt. 2:0 in der 47.Minute
und 3:0 in der 53.Minute waren die Folge.
Die Luft war raus, die Hochstedter schienen gebrochen. Doch dann kam wohl die Kehrtwende des
Spiels. Der Gegner ließ sich vor den Augen des Schiedsrichters zu einer Tätlichkeit gegen Hofmann
hinreißen- diesmal kein Ball gespielt, der rote Karton die Folge, 77.Minute. Hochstedt versuchte
nochmal alles. Weßling war nun aus der Innenverteidigung in den Sturm aufgerückt.
Jetzt wurden nur noch lange Bälle in den Strafraum geschlagen.
Franke mit dem Flankenversuch über außen, der Gegner fälscht unhaltbar ab, das 3:1 in der
84.Minute. Wieder ein langer Ball, der Abwehrspieler klärt zur Ecke. Frank schlägt den Ball hinein,
findet Friant am kurzen Pfosten, welcher per Volley zum 3:2 vollstreckte 84.Minute. Die Hochstedter
waren nun das klar bestimmende Team. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf die Abwehr der
Hausherren zu. Diese kamen nur noch zur Entlastung über Befreiungsschläge. Dann gab es den
nächsten Eckball. Macamo mit der mustergültigen Flanke findet wieder Friant 3:3, 87.Minute. Kurz
darauf beendete der teilweise überforderte Schiedsrichter die Partie. Die Hochstedter wohl mit der
spielerisch schlechtesten Leistung 2019, jedoch waren sie willensstark und kämpften bis zum Schluss,
was die Mannschaft wohl noch weiter zusammenwachsen lassen wird.

Bericht: P.Krebs

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 20. März 2019 um 21:42 Uhr
 
Gestaltung: Millimeter Werbung